Carmen L. (29/08-01/09/2015)

Carmen L. (29/08-01/09/2015)

Es stand nun nach der langen Pause wieder ein richtig großes Shooting an. Eigentlich wollte ich ja in solch einem Ausmaß kein Shooting mehr machen, sondern lieber mehrere kleine, aber Carmen kenne ich nun schon ein paar Jahre und wir wollten schon vor meiner Pause ein Shooting machen. Da daraus bisher nie etwas wurde und vor allem wegen Carmens Enthusiasmus, war es für mich dann dennoch klar, das Shooting auch in dieser Größenordnung zu versuchen und ich muss sagen, ich bereue keine einzige Sekunde.

Wir gingen es richtig ordentlich durchdacht, und wie es sich für ein (Team-)TFP-Shooting gehört, an.
Zunächst trafen wir uns, um über Carmens und meine Ideen und die jeweilige mögliche Umsetzbarkeit zu sprechen. In gemütlicher Atmosphäre erörterten wir alles und waren beide sehr begeistert von unserer Ideensammlung und ahnten schon das gewaltige Ausmaß.

Als nächstes stand ein gemeinsamer Outfit-Wahl- und Anprobe-Termin an und wie es zumeist auch bei der Fahrt in den Urlaub ist, wählten wir viel zu viele Outfits aus. Wobei, kann man auch für Shootings zu viele Outfits haben, noch dazu wenn so tolle vorhanden sind? 😉

Während der nächsten Tage überlegten wir gemeinsam die Locations und nützten dann einen Nachmittag/Abend, um diese zu besichtigen. Wir waren begeistert und waren uns sicher, die perfekten Locations für unser Shooting gefunden zu haben. Leider durften wir eine gewünschte Location wegen der Absage der Besitzer nicht benutzen…

Man sieht, wir haben gemeinsam wirklich so ziemlich an alles gedacht und uns auch im Vorfeld des Shootings viel gemeinsame Mühe gemacht, um dank einer guten Vorbereitung auch ein tolles und lustiges Shooting durchführen zu können.
Denn wenn man schon so viele Ideen auf einmal umsetzen möchte, braucht es diese Vorbereitung auch und sie hat uns beiden sehr viel Spaß bereitet und sehr motiviert.

Schließlich kam der vereinbarte Shooting-Tag und was soll ich sagen, während andere bei +37°C vermutlich im Pool plantschten, gingen wir es entspannt und durchgeplant, sowie gespannt und aufgeregt an.

Carmen fand sehr schnell in die Posen und hatte sich – trotz fehlender Erfahrung – perfekt in das Shooting eingewöhnt. Auch ich musste mich erst wieder nach der langen Pause einarbeiten, aber auch das ging von Foto zu Foto immer besser. Während die erste Location mit den Graffitis und die zweite Location des modernen Business-Gebäudes noch halbwegs erträglich von der Hitze her waren, war die dritte Location im trockenen Gras schon eine ordentliche Herausforderung an uns beide. Doch die Hoffnung auf die vierte Location, einem abkühlenden Bach, lies uns tapfer durchhalten und so ging es weiter. Der Bach war zum Glück wirklich sehr angenehm und abkühlend und während sich hinter mir im Bach auch ein Hund des öfteren erfrischte, gelangen uns die nächsten tollen Fotos.

Für die fünfte Location des Shootings mussten wir ein wenig mit dem Auto fahren und als wir bei der Burgruine ankamen, dämmerte es bereits und wir wussten, wir sind sehr knapp dran, was das Tageslicht betraf. Dennoch wollten wir versuchen, möglichst viele Fotos am Gelände der Burgruine zu machen, doch schon bald wurde es sehr finster bzw. sogar stockdunkel. Zum Glück hatten wir die Burgruine ja schon zuvor am Location-Besichtigungstag besucht und kannten uns somit vorort aus. Und dank Studioblitz-Licht und Taschenlampen (welche wir bereits vorsorglich mitnahmen), erzielten wir noch einige sehr gute Fotos und mussten dann leider doch schon früher als erhofft einpacken. Es wurde leider schon zu dunkel.

Auf der Fahrt zurück nach Hause waren wir uns sofort einig, das konnte es vor allem bei der Burgruine noch nicht gewesen sein. Und so waren wir sofort beiderseits damit einverstanden, in wenigen Tagen das Shooting fortzuführen. Das Wetter versprach leider einen Umbruch, so handelten wir schnell und schon nach wenigen Tagen gingen wir es nochmals an.

Diesmal nutzten wir wieder den gesamten Tag und begannen mit vielen tollen Outfits auf einer sehr langen Stiege. Auch hier zeigte Carmen wieder ihr tolles Aussehen in sexy und wunderschönen Outfits.
Schließlich ging es wieder zur Burgruine, viel früher als beim ersten Tag und wir freuten uns gemeinsam auf die bevorstehende Umsetzung vieler spannender Ideen und Carmen zeigte ihre tolle Wandlungsfähigkeit, bis wir schlussendlich doch wieder in die Dunkelheit hinein fotografierten und durchaus noch viel viel mehr Ideen und Möglichkeiten auf Lager gehabt hätten. Aber fürs Erste waren wir auch mit unseren tollen Ergebnissen in der Burgruine sehr zufrieden.

Carmen und ich waren sofort von der ersten Minute der Planung immer auf der gleichen Wellenlänge und auch die Ideen, welche wir schlussendlich umsetzten, gefielen uns beiden außerordentlich und so sind wir sehr zufrieden mit den vielen tollen Fotos und dem Gesamtergebnis. Es wird – so hoffe ich – nicht das letzte Shooting von uns beiden gewesen sein und deshalb freue ich mich schon sehr auf die nächsten Ideen und Shootings.

Alles in allem hatten wir rund 1000 Fotos, aus welchen wir erst nach mehreren Anläufen stark aussortiert hatten und dennoch kamen nicht weniger als 199 bearbeitete Fotos dabei heraus. Ich glaube, ich habe nun viele fehlende Shootings aus meiner jahrelangen Pause mit diesem einen Shooting aufgeholt 😉

Aber es hat sich mehr als gelohnt und am Ende des Shootings lernte ich auch noch, dass jeder Fotograf gut prüfen sollte, mit welchem Model man fotografieren geht. Es könnte sonst womöglich noch böse enden… 😉 😀
Als Beweis und Warnung gelten die neuen „Shooting Team Selfies“ (welche ich von nun an immer wenn möglich einführen möchte) am Ende der Galerie und jetzt wisst ihr auch, wieso es so lange dauerte, bis Carmens Shooting online ging… 😉 😀 😀 😀

Ich möchte mich ganz herzlich bei DIR, Carmen, bedanken! Du hast dich wirklich sehr sehr tapfer geschlagen und viel Herzblut und Motivation, Aufwand und Freude, und vor allem auch so viele eigene Ideen investiert und eingebracht und mir nach meiner langen Pause wieder gezeigt, was es heißt, ein spannendes, interessantes und lustiges Shooting zu haben. Du hast mit mir Ideen umgesetzt, welche mir und dir schon lange unter dem „Auslöser brannten“ und ich fand es toll, dass du genauso viel Spaß und Gefallen daran hattest wie ich!
Somit hoffe ich, dass du unser (erstes) Shooting noch länger in guter Erinnerung haben wirst, unsere Fotos dir auch viel Freude bereiten und wünsche dir viel Spaß damit und ich freue mich schon sehr auf mögliche weitere gemeinsame Projekte!
DANKE!!!

H & M: Carmen L.
Fotos & Bearbeitung: photoroi.com

Dieses Shooting teilen Facebook Twitter Pinterest
Teile mir deine Meinung zu diesem Shooting mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SHOOTINGS